Direkt zum Inhalt

Kita Knirpsenstadt am Glitzerbach ist fertig saniert

23. Februar 2017

Eine Herausforderung für die Erwachsenen, für die Kinder vor allem spannend: Nach 19 Monaten ist die Sanierung der humanistischen Kita Knirpsenstadt am Glitzerbach in Marzahn abgeschlossen. Mit einer Feierstunde wurden die neuen Räume jetzt offiziell eingeweiht. Vertreter_innen aus Elternschaft, Verwaltung, Politik und Nachbarschaft folgten der Einladung ebenso wie die ausführenden Architekten, die auch noch einen Gutschein über 300 Euro für einen Clown zum nächsten Sommerfest mitbrachten.

Hell, freundlich und transparent präsentiert sich die Kita am Geraer Ring nach dem Umbau. Sie verfügt nun über eine moderne und funktionale Vollküche, Bäder und Sanitärräume wurden saniert und auch Akustik und Beleuchtung wurden modernisiert. Der Krippenbereich für die Kleinsten ist nun nicht mehr so isoliert wie bisher. Der neu gestaltete Eingangsbereich mit angeschlossenen Multifunktionsflächen öffnet die Einrichtung für das Quartier, unterschiedliche lokale Akteure sollen die Räume künftig nutzen. „Wir freuen uns auf vielfältige und interkulturelle Begegnungen an diesem Ort“, sagte Katrin Raczynski, Vorständin des HVD Berlin-Brandenburg.

Umgebaut wurde bei laufendem Betrieb – mit 150 Jungen und Mädchen im Haus. Eltern und Kinder mussten immer wieder andere Eingänge benutzen, die Handwerker_innen mussten sich auf die besonderen Ansprüche der Kita-Baustelle einlassen. „Wir wissen, dass das nicht immer leicht war“, betonte Katrin Raczynski. Der Dank des HVD gilt daher allen Beteiligten, insbesondere dem Team um Kitaleiterin Ulrike Schymanski.

Gekostet hat die Sanierung der Kita Knirpsenstadt am Glitzerbach insgesamt rund 2.000.000 Euro. Die Hälfte davon zahlt der HVD Berlin-Brandenburg als Träger, die übrigen Mittel stammen aus dem Berliner Förderprogramm „Bildung im Quartier“ (BiQ) – einem Teilprogramm der „Zukunftsinitiative Stadtteil“ (ZIS), die mit Hilfe des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert wird.