Direkt zum Inhalt

TagesTreff mit Ehrenamtspreis ausgezeichnet

31. März 2017

Der TagesTreff "Mut zur Nachbarschaft" des Humanistischen Verbandes Berlin-Brandenburg ist am Freitagabend mit dem Ehrenamtspreis der SPD-Fraktion Lichtenberg ausgezeichnet worden. Die Laudatio hielt die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin und Bezirksstadträtin der Abteilung Stadtentwicklung, Soziales, Wirtschaft und Arbeit, Birgit Monteiro.

Andrea Käthner-Isemeyer, Leiterin der Abteilung Gesundheit und Soziales beim HVD, nahm den Preis am Freitagabend stellvertretend für die ehrenamtlichen Unterstützer_innen entgegen. "Wir freuen uns sehr, dass das verlässliche und für die Einrichtung unerlässliche Engagement der derzeit 16 ehrenamtlichen Unterstützer_innen des TagesTreffs heute von der Lichtenberger SPD gewürdigt wurde", sagte Käthner-Isemeyer im Anschluss. "Die Laudatio der Stadträtin Monteiro hat sicher auch dazu beigetragen, dass sich noch mehr Menschen für andere engagieren, die nicht vom Wohlstand in unserer reichen Gesellschaft profitieren."

Der TagesTreff in der Weitlingstraße 11 am Bahnhof Lichtenberg bietet unbürokratische, problemorientierte medizinische und zahnmedizinische Versorgung für auf der Straße lebenden Menschen "vor Ort" an. Ergänzend zur medizinischen Betreuung, die einmal monatlich durch eine professionelle Fußpflegerin unterstützt wird, gibt es Angebote zur Tagesstrukturierung. Obdach- und Wohnungslose haben in der Weitlingstraße die Möglichkeit sich zu duschen und ihre Wäsche zu waschen sowie ihre Habseligkeiten ausbessern zu lassen. Zudem gibt es eine Schuh- und Kleiderversorgung und drei feste Mahlzeiten am Tag.

Der Humanistische Verband Berlin-Brandenburg hatte die Trägerschaft für die Einrichtung 2013 von der MUT Gesellschaft für Gesundheit mbH übernommen, die das Haus zuvor zehn Jahre lang geführt hatte. Das Angebot wird angenommen: Allein im vergangen Jahr wurden in rund 2.600 medizinischen und zahnmedizinischen Konsultationen Obdach- und Wohnungslose sowie so genannte Nicht-Wartezimmertaugliche Menschen versorgt. Mehr als 1.300 Mal waren die Waschmaschinen und Duschen in Betrieb und mehr als 2.800 Mal wurden Kleidungen und Schuhe ausgegeben.

Das alles konnte gerade durch das vielfältige ehrenamtliche Engagement erreicht werden. Dank der selbstlosen Unterstützung von Menschen, die einfach kommen und helfen. Insgesamt haben sich im vergangenen Jahr 15 junge bis hoch betagte Menschen verabredet, um regelmäßig den Obdach- und Wohnungslosen zu helfen – neben drei Zahnmediziner_innen sowie jeweils einer Ärztin, Fußpflegerin und Schneiderin kamen (technische) Helfer_innen und Student_innen in die Weitlingstraße 11.

"All diesen namentlich nicht Genannten sowie den zahlreichen Spender_innen gebührt unser Dank", betont auch TagesTreff-Koordinator Gerd Schickerling. Zu den Unterstützern der Einrichtung gehören neben den ehrenamtlichen Helfern etwa Backstuben und Supermärkte, die Lebensmittel spenden, sowie zahlreiche Bürger_innen nicht nur aus Lichtenberg, die Geld oder Kleidung abgeben. Schüler_innen und Lehrer_innen des nahegelegenen Immanuel-Kant-Gymnasiums veranstalten bereits seit acht Jahren – so auch 2016 – zu Weihnachten ein Benefizkonzert zugunsten des TagesTreffs.

Wer mehr über den TagesTreff wissen oder sich ehrenamtlich in der Weitlingstraße engagieren möchte, findet hier alle Kontaktdaten.