Direkt zum Inhalt

Pressemitteilungen

Lebenskunde-Projekttag macht Schüler_innen „fit für Kinderrechte“

24. März 2017

Gewaltfrei und gesund aufwachsen, zur Schule gehen, mitbestimmen – aber auch einfach nur Kind sein und spielen: Worauf jedes Kind einen Anspruch hat, sollte auch jedes Kind wissen. Deshalb beschäftigen sich am Donnerstag, 6. April 2017, etwa 150 Schüler_innen der 4. und 5. Klassen zwischen 9 und 13 Uhr im Nachbarschaftshaus Urbanstraße mit Kinderrechtenmehr...

Humanist_innen fordern staatliche Trauerzeremonie, die der weltanschaulich vielfältigen Gesellschaft gerecht wird

10. Januar 2017

In der Diskussion um ein würdiges Gedenken der Opfer des Terroranschlags am Breitscheidplatz spricht sich der Humanistische Verband Berlin-Brandenburg für eine interkulturelle staatliche Zeremonie aus, die einem Staatsakt in der weltanschaulich vielfältigen Gesellschaft gerecht wird. Jan Gabriel, Präsident des Humanistischen Verbands in Berlin und Brandenburg erklärte: „Bei solch erschütternden Ereignissen wie dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz ist ein gemeinsames Innehalten und Gedenken sowie Raum für Trauer und Anteilnahme für die Opfer überaus wichtig. mehr...

Humanisten verurteilen AfD-Forderungen zur Sicherheitspolitik aufs Schärfste

5. Januar 2017

Jan Gabriel, Präsident des Humanistischen Verbandes Berlin-Brandenburg e.V., verurteilt die sicherheitspolitischen Forderungen der AfD Berlin aufs Schärfste. Sie bieten keine Lösungen, sondern befeuern die Spaltung der Gesellschaft. mehr...

Präsident Jan Gabriel zum Vorfall am Breitscheidplatz: Trauer um die Opfer und Anteilnahme mit den Angehörigen

20. Dezember 2016

Jan Gabriel, Präsident des Humanistischen Verbandes Berlin-Brandenburg, zum gestrigen Unglück am Breitscheidplatz: „Ich bin bestürzt über die gestrigen Ereignisse auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz. Meine Gedanken sind bei den Opfern und ihren Familien. Wenn liebe Menschen so plötzlich aus dem Leben gerissen werden, ist der Schmerz, den Angehörige und Freunde empfinden, oft unermesslich. Ich wünsche ihnen Kraft und Trost, offene Arme und offene Herzen, dass sie mit ihrem schweren Verlust nicht allein sein mögen.“ mehr...

Schülerzahlen im Lebenskundeunterricht steigen, während Teilnahme am Religionsunterricht stagniert

15. Dezember 2016

Der Humanistische Lebenskundeunterricht verzeichnete wie in den Jahren zuvor einen deutlichen Zuwachs der teilnehmenden Schüler_innen, von 60.257 im vergangenen Schuljahr auf aktuell 62.644 Schüler_innen (+2.387). Damit besucht fast jede_r fünfte Schüler_in in Berlin den Weltanschauungsunterricht des Humanistischen Verbandes. Dies geht aus den aktuellen Zahlen für den Religions- und Weltanschauungsunterricht im Schuljahr 2016/17 der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend, Wissenschaft hervor. mehr...

Brandenburg: Neue Kooperationsvereinbarung zur Finanzierung des Religions- und Weltanschauungsunterrichts

Fotonachweis: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, Brandenburg
12. Dezember 2016

Das Land Brandenburg erhöht die staatlichen Zuschüsse für den freiwilligen Religions- und Weltanschauungsunterricht. mehr...

HVD-BB und Wohnbaugesellschaft Berlin-Mitte starten gemeinsam ein Patenschaftsprojekt für Menschen mit Fluchthintergrund

12. Oktober 2016

Hallo neue Nachbarn – unter diesem Motto startet ab heute, dem 12. Oktober, ein Kooperationsprojekt zwischen der WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH und dem Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg e. V. Menschen mit Fluchthintergrund, die eine Wohnung bei der WBM gefunden haben, sollen in Zukunft ehrenamtliche Pat_innen an die Seite gestellt werden, die sie im Alltag begleiten. Dafür wurde eine neue Arbeitsstelle geschaffen. mehr...

Bundesverfassungsgericht prüft Suizidhilfeverbot

29. September 2016

Der Humanistische Verband Deutschlands reicht seine Stellungnahme zum im Dezember 2015 eingeführten Strafrechtsparagraphen 217 „Geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung“ ein und weist darin die Verfassungswidrigkeit des Suizidhilfeverbots nach. mehr...

Die Patientenverfügungen der Bundeszentralstelle Patientenverfügung entsprechen den jüngst formulierten Anforderungen des BGH.

11. August 2016

(11/08/2016) Patientenverfügung verfasst und trotzdem herrschen Unklarheiten für medizinisches Personal und Familienangehörige im Falle einer bestimmten Behandlungssituation? Solche möglichen Konflikte am Lebensende können auf ein Mindestmaß reduziert oder ganz ausgeschlossen werden. Die Beratungspraxis des Humanistischen Verbandes zeigt, wie Auseinandersetzungen am Sterbebett sicher zu vermeiden sind. mehr...

Erfolgreiche Konferenz: weg mit §218!

11. Juli 2016

Mit 110 Teilnehmenden fand am Wochenende die Konferenz  „Weg mit §218!“ in Berlin statt. Aus dem gesamten Bundesgebiet sowie einigen europäischen Ländern reisten Gäste an. Die Kriminalisierung von Frauen oder Ärzt_innen durch die Paragrafen 218/219 StGB muss abgeschafft werden, darin waren sich die Teilnehmenden einig. mehr...